Engel


- Engel besitzen aufgrund ihrer Flügel die Fähigkeit, zu Fliegen.
-Außerdem ist es mächtigen von ihnen möglich, die Zeit für kurze Momente zu stoppen oder andere zu heilen.
- Engel sind unsterblich, können allerdings durch einen Höllenfeuerdolch sterben.

Fähigkeiten:
- Fliegen -> aufgrund ihrer Flügel können die meisten Engel fliegen. Sie können sie jederzeit ausspannen, allerdings auch vor anderen verstecken
- Heilen -> es ist ihnen möglich, andere von menschlichen Krankheiten zu heilen. Auch bei magischen Krankheiten und Wunden dienen Engel oft als helfende Medizin
- Zeit stoppen -> besonders mächtige Engel besitzen die Fähigkeit, die Zeit für kurze Momente anzuhalten

Aussehen:
- Flügel (meist aus Federn, jedoch gibt es dort verschiedene Varianten) in schwarz, weiß oder grau
- ansonsten normale Menschengestalt

Besonderheiten:
Die Engel lassen sich in zwei Arten teilen - "normale" Engel und gefallene Engel.
Außerdem sind manche von ihnen als Erzengel bekannt, jedoch sind diese selten und kaum in St. Gabriel Falls zu finden.

Erzengel:
Als Erzengel (von griechisch ἀρχἀγγελοι archángeloi) werden solche Engel bezeichnet, die innerhalb der Schar der Engel eine führende Stellung einnehmen.  Die Vorsilbe Erz- hat nichts mit Metall zu tun, sondern geht auf das griechische Wort ἀρχή archē ‚Anfang, Führung', zurück, das einen Vorrang zum Ausdruck bringt und auch den Wörtern Erzbischof und Arzt zugrunde liegt.

Gefallene Engel:

In einem auf biblischem Engelsverstehen aufgebauten Höllenverständnis ist Luzifer, der Höllenfürst, ein gefallener Engel, der sich nicht mehr der göttlichen Herrschaft unterordnen wollte.
Gefallene Engel sind Engel, die aufrund von Ungehorsam und Rebellion aus dem Himmel verbannt wurden oder ihn freiwillig verlassen haben. Es ist schwierig zwischen "gefallenen" und "rebellierenden" Engeln zu unterscheiden. Rebellierende Engel sind diese, die sich von den höhergestellten Engeln missverstanden fühlen und diesen nicht gehorchen wollen. Sie haben sich wahrscheinlich eine mehr persönlichere und individualisierte Agenda geschaffen. Sie wurden vielleicht degradiert und wurden daraufhin in einen niedrigeren Rang der Engelshierachie befördert, was ihnen nicht gefällt, da sie vielleicht zuvor die Befehlsgeber einer Engelsgarnision waren. Wahrer Aufruhr und völlige Ungehorsamkeit bedeutet, einen anderen Engel getötet zu haben.
Es wird als "Fall" beschrieben dessen Gründe verschiedene sein können.
Unsere Engel

Keine Mitglieder gefunden.


Werwesen
Als Werwesen bezeichnet man die Wesen, die ihre Gestalt aus verschiedenen Gründen verändern können oder müssen. Beispiele sind Werwölfe, -kojoten oder -jaguare. Selten leben die Gestaltwandler als Omegas (Einzeltiere), sondern eher in Rudeln (Alpha, Betas).

Werwolf

Werwölfe halten sich oft in Rudeln auf. Diese Rudel (Betas) werden von einem Wolf angeführt (Alpha). Ausgestoßene werden als Omegas bezeichnet. Im folgenden haben wir die Merkmale von diesen drei Gruppen aufgeführt.

Rudeltiere
Alpha - Ein Alpha ist der Anführer eines Rudels von Werwölfen. Er ist der Stärkste, Mächtigste und somit Gefährlichste der Werwölfe. Die Augenfarbe ist rot. Je mehr Werwölfe in seinem Rudel sind, desto stärker ist er. Damit ein Beta oder Omega zu einem Alpha werden kann, muss er den Alpha töten. Ein Alpha-Biss kann einen Menschen in einen Werwolf verwandeln. Der Biss hat normalerweise nur zwei Ergebnisse: entweder man verwandelt sich oder man stirbt. Auch ein tiefer Kratzer eines Alphas kann für Menschen tödlich sein. Ein Biss eines Alphas führt bei anderen übernatürlichen Wesen zum Tod, der nur ausgeschlossen werden kann, wenn ihnen das Blut eines Alphas verabreicht wird, wodurch die Wunde heilen kann. Alphas haben die Eigenschaft, ihren Duft vor anderen Werwölfen zu unterdrücken.
Bisse, Kratzer und andere Wunden, die von einem Alpha verursacht wurden, heilen nicht so schnell wie andere Verletzungen. Nur Alphas können durch das Einfügen ihrer Krallen in den Nacken/Rückenmark einer unbestimmten Person, Erinnerungen nehmen oder einflößen.

Beta - Betas sind Mitglieder eines Rudels und wegen dieses Zusammenhalts stärker als Omegas. Die obengenannten Fähigkeiten sind bei Betas nicht vorzufinden. Man erkennt sie an goldgelben Augen (sollten sie blaue haben, waren sie für den Tod eines Unschuldigen verantwortlich). Sie können das Rudeln freiwillig verlassen, verbannt werden oder der letzte Überlende eines ausgestorbenen Rudels sein und somit zu Omegas werden. Um zu einem Beta zu werden, muss man von einem Alpha gebissen und im Rudel aufgenommen werden/sein. Oder man wird als einer (Werwolf, Beta) geboren und über ein Ritual in das Rudel eingegliedert.

Omega - Ein Omega existiert ohne ein Rudel und Alpha.Sie haben alle die oben stehenden Eigenschaften, die aber schwächer sind als bei Alphas oder Betas, weil sie kein Teil eines Rudels sind. Omegas wird oft auch der Kontakt zum Alpha von den Betas verboten oder verabscheut.Omegas sollten allerdings nicht unterschätzt werden, da sie selbst ohne Rudel Unterstützung haben könnten und durch ihr alleiniges überleben abgehärtet sind. Die Augen eines Omegas sind blau verfärbt, wenn er sich verwandelt.

Erscheinungsformen
Menschliche Form - Wie fast jedes Wesen, besitzen auch die Werwölfe eine menschliche Erscheinungsform, in der sie sich von normalen Menschen nicht unterscheiden.
Übergangsform - Die Übergangsform beschreibt das Aussehen, bei dem der Werwolf längere Zähne bekommt, seine Augenfarbe sich verändert und Krallen wachsen.
Wolfsform - In dieser Form ist der Werwolf komplett zu einer tierischen Gestalt übergegangen. Die Farbe des Fells passt sich oft der Haar- oder Hautfarbe an, kann aber auch abweichen. (diese Erscheinungsform ist oben zu sehen)

Fähigkeiten
(in jeder Erscheinungsform)
- gestärkte Sinne

- beschleunigte Heilung
- verbesserte Beweglichkeit (Sprungkraft, Klettern etc.)
- gesteigerte Kraft
- Schmerzübertragung (auf sich selbst übertragen)
- Gedankenübertragung (Alphas können, durch das Einfügen ihrer Krallen in den Nacken/das Rückenmark einer unbestimmten Person, Erinnerungen nehmen oder einflößen)

Schwächen
Vollmond - Bei Vollmond werden unerfahrene Werwölfe unkontrollierbar und wollen töten.
Eisenhut - Hat je nach Dosierung und Anwendung verschiedene Auswirkungen: Es kann einen Werwolf töten, ihn zur Verwandlung bringen oder ihn heilen, wenn es richtig eingesetzt wird. Aber auch Halluzinationen können je nach Dosis verursacht werden.
Eberersche - Bei richtigem Einsatz kann Eberesche eine undurchdringliche Barriere gegen Werwölfe bilden, die es dem Anwender erlaubt, diese drinnen oder draußen zu halten.
Mondfinsternis - Werwölfe sind während einer totalen Mondfinsternis machtlos.

Sonstiges
- Die ständige Aussetzung von niedrigen elektrischen Stromschlägen lässt einen Werwolf schwächeln und ihn in menschlicher Form bleiben. Mistelzweig ist für Werwölfe ebenfalls giftig.


Werkojote

Eine andere Bezeichnung für Werkojoten ist "Wüstenwölfe". Im Gegensatz zu Werwölfen leben sie nicht in Rudeln und sieht als Einzelgänger stark. Sie sind flinker und wendiger als Werwölfe, allerdings in der Körperstärke ein wenig schwächer. Ihre Augenfarbe ist blau. Die Spezies der Werkojoten wird nicht über Bisse, sondern über Verwandtschaft übertragen.

 Erscheinungsformen
Menschliche Form
- siehe Werwolf

Übergangsform - siehe Werwolf
Kojotenform - In dieser Form ist der Werkojote in seiner tierischen Erscheinung zu sehen. Das Fell ist meist an die Haar- oder Hautfarbe des Wesens angepasst, kann aber abweichen.  (diese Erscheinungsform ist oben zu sehen).

Fähigkeiten
(in jeder Erscheinungsform)
- gestärkte Sinne
- beschleunigte Heilung
- verbesserte Beweglichkeit
- gesteigerte Kraft
- Schmerzübertragung
- Anpassungsfähigkeit (beispielsweise an Wüste)
- ein Biss bei einem Menschen ist nicht notwendig tödlich
- Blut kann heilende Wirkung haben

Schwäche
Vollmond
- Bei Vollmond werden unerfahrene Werkojoten unkontrollierbar und wollen töten. Sie greifen allerdings selten Menschen an, sondern verursachen eher Unfälle und somit Todesfälle.

Eisenhut - Hat je nach Dosierung und Anwendung verschiedene Auswirkungen: Es kann einen Werkojoten töten, ihn zur Verwandlung bringen oder ihn heilen, wenn es richtig eingesetzt wird. Aber auch Halluzinationen können je nach Dosis verursacht werden.
Eberesche - Bei richtigem Einsatz kann Eberesche eine undurchdringliche Barriere gegen Werkojoten bilden, die es dem Anwender erlaubt, diese drinnen oder draußen zu halten.
Strom - Werkojoten sind für Stromschläge anfälliger als Werwölfe und können sich nicht mit ihrer Stärke dagegen schützen. Elektrische Methoden werden oft gegen Kojoten eingesetzt.

Wichtig: Eine Mondfinsternis stellt keine Probleme für Werkojoten dar.

Werjaguar


folgt










Es wird als "Fall" beschrieben dessen Gründe verschiedene sein können.
Unsere Werwesen









Vampir


- Vampire, auch als die Kinder der Nacht bekannt, sind übernatürliche Wesen, die sich von Blut ernähren müssen. Ob sie sich vegetarisch (Tierblut) ernähren oder nicht (Menschenblut) ist ihnen überlassen. Diese Wesen sind unsterblich und können mit Hilfe von magischen Ringen ins Sonnenlicht treten. Sie können fremde Häuser nur mit Erlaubnis des Bewohners betreten.

Vampire unterscheiden sich im Erscheinungsbild nicht von dem des Menschen.
Sie können allerdings Reißzähne ausbilden und ihre Augen färben sich bei der Verwandlung rot.
Sie ernähren sich von Blut (menschliches oder tierisches, wobei menschliches stärker macht) und sind übernatürlich stark.

Verwandlung | Geburt
Zur Verwandlung muss Vampirblut im Organismus des Menschen vorhanden sein. Danach muss er in den nächsten 24 Stunden sterben - da sonst das Blut seinen Organismus wieder verlässt - und wacht im Übergang wieder auf. Jetzt hat er 24 Stunden Zeit, um menschliches Blut (also auch das einer Hexe) zu trinken, um die Verwandlung zu beenden, ansonsten stirbt er. Wenn der Vampir das erste Mal menschliches Blut getrunken hat, ist die Verwandlung beendet und er kann nicht mehr im Sonnenlicht laufen ohne zu verbrennen.
Einige Vampire werden auch bereits so geboren. Allerdings ist die Schwangerschaft gefährlich und dauert 13 Monate. Eine weibliche Vampirin kann nur von einem männlichen Vampir ein Baby bekommen und das auch nur zu bestimmten Zeiten im Jahr, während ihrer Triebigkeit. [alle 6 Monate]


Fähigkeiten
- extreme Stärke und Geschwindigkeit (übertrifft die eines Werwolfs immer, außer bei Vollmond)
- Emotionenkontrolle (Menschlichkeit ein- bzw. ausschalten)
- die Emotionen sind bei Vampiren verstärkt
- Traummanipulation (Eindringen in Träume anderer Menschen oder Vampire, manchmal sogar Steuerung dieser)
- Reißzähne
- geschärfte Sinne (Vampire sehen, riechen, hören und fühlen auf einer übernatürlichen Ebene)
- Manipulation (Gedächtnis zu verändern und zu löschen (bei Menschen), Gedankenkontrolle)
- Unsterblichkeit (bei der Verwandlung stoppt die Alterung, dennoch können Vampire "gepfählt" werden oder ihr Herz wird aus der Brust gerissen)
- Erschaffungsbindung (wird ein neuer Vampir durch einen anderen Vampir geschaffen, so fühlt sich der neugeborene Vampir an den anderen gebunden und eine bestimmte Bindung entsteht (manchmal emotional, manchmal Untertänigkeit)
- erhöhte Beweglichkeit (Reflexe, Ausdauer, Sprungkraft)
- schnelle Heilung

Schwächen
- Tierblut (stärkt nicht so sehr wie menschliches Blut)
- Genickbruch (tötet einen Vampir nicht, aber setzt ihn kurzzeitig außer Gefecht)
- Enthauptung (Abtrennen des Kopfes endet für einen Vampir mit dem Tod)
- Mangel an Blut (er beginnt auszutrocknen und schmerzvoll das Bewusstsein zu verlieren)
- Sonnenlicht (besitzt ein Vampir keinen Tageslichtring, den eine Hexe erschaffen hat, so verbrennt er in der Sonne)
- Entfernung des Herzes (führt zum Tod)
- Wohnhäuser sind vor unerlaubten Eintritt eines Vampirs geschützt (betritt er dennoch das Haus, wird er orientierungslos, kann nicht atmen und blutet aus seinem Körper)
- Magie (Hexen sind in der Lage, die Blutgefäße eines Vampirs zum Platzen zu bringen, wodurch er nicht stirbt, aber qualvolle Schmerzen erleidet
- Gifte (beispielsweise Eisenkraut): schwächt Vampire und kann nicht durch schnelle Heilung besänftigt werden
-> Eisenkraut (äußerlich verbrennt es die Haut eines Vampirs, gelant es in den Kreislauf, so schwächt es den Vampir; in großen Mengen bis zur Betäubung)
- Werwolf-Biss (Der Biss eines komplett verwandelten Werwolfs ist tödlich für einen Vampir und kann nur geheilt werden, in dem das Blut des jeweilligen Werwolfs getrunken wird)
- Unfruchtbarkeit (Vampire können keine Kinder erzeugen)



Unsere Vampire







Hexenwesen


Hexen sind Personen mit magischen Kräften. Sie können weiblich als auch männlich sein und gelten als die Diener der Natur. Die Begriffe für männliche Hexen sind Hexer oder Hexenmeister.
Magie oder Zauberkraft kann man normalerweise in Schwarze Magie und Weiße Magie unterteilen, das hängt jedoch von der Situation ab.
So können auch einige Zaubersprüche neutral sein.

Fähigkeiten
Channeln - Den Elementen oder anderen Hexen wird Energie entzogen, um die eigene Magie zu stärken.
Beschwörung - Die Kraft, Elemente, Personen und Geister zu beschwören.
Kontrolle über die Elemente - Man gebietet über die Elemente (Feuer, Wasser, Erde, Luft, Wetter, Elektrizität etc.)
Gedankenkontrolle - Die Pupillen der Hexe werden katzenartig und die Kraft, in den Kopf anderer einzugreifen, entsteht (die Gabe wird nur unter männlichen Hexen weitergegeben); nur innerhalb aufwendiger Rituale.
Zufügen von Schmerz - Kraft, übernatürlichen Wesen Aneurysmen zu verpassen, sodass Blutgefäße platzen. Da sie schnell heilen, fügt man dadurch Vampiren oder Werwesen Schmerzen zu.
Zaubersprüche und -rituale - Kraft, Zaubersprüche zu wirken.
Telekinese - Objekte oder Personen schweben lassen.
Zaubertränke - Das Zubereiten von Elixieren und Zaubertränken, die Übernatürliches bewirken und aus mystischen Zutaten bestehen.

Schwächen
Angst - Angst vor etwas haben, blockiert die Zauberkräfte (solange bis man sie überwunden hat). Durch Angst kann man sie sogar temporär verlieren.
Sterblichkeit - Im Gegensatz zu Werwesen und Vampiren unterscheiden sie sich in der Verwundbarkeit. Zwar können Hexen sich wehren, aber dennoch würden sie durch einen Vampirbiss (der sie "leer" saugt) oder Alpha-Biss (da keine Verwandlung sattfinden kann) sterben. Sie können also durch die Dinge, durch die auch Menschen sterben, umkommen. Hexen sind nicht unsterblich.
Verletzung des Gleichgewichts der Natur - wenn eine Hexe durch einen Zauber oder eine Tat das Gleichgewicht der Natur zerstört (z.B. Tote zum Leben erwecken), dann wird sie durch die Natur bestraft.

 

Unsere Hexen und Magier






Banshee


- Eine Banshee verfügt die Fähigkeit den Tod andereR vorherzusehen und die stimmen und verstorbene oder bald sterbende wahrzunehmen. Sie haben auch ein unglaubliches, starkes gehör, die das von Menschen und Werwölfen um enorme Weiten übertrifft. Banshees haben außerdem ein anderes Kommunikationsweg.

Banshees können untereinander auf einer anderen Ebene kommunizieren und sie fühlen sich meist einander verbunden. Viele Banshees kommen mit ihrer Gabe nicht zurecht und leiden daher unter Depression oder anderen psychischen Erkrankungen. Es findet keine Formenwandlung statt. Unerfahrene Banshees können durch ihre Fähigkeiten oft belastet werden (durch Schwindel oder andere Anfälle).

Fähigkeiten
- kann enorm laute Schreie von sich geben

- Wahnehmung von Stimmen Verstorbener und Sterbender
- Kommunikation mit anderen Banshees
- Schrei verleiht Kraft und Konzentration, die Stimmen genauer wahrzunehmen
- spürt, wenn jemand an Ort und Stelle gestorben ist
- Wahnehmung von Tod
- können mithilfe der Schreie ihre Gegner ausschalten (beispielsweise durch Druckwellen)
- oft unterbewusste Führung zu Leichen

Schwächen
- verlieren schnell Kontrolle über sich selbst

- mögl. psychische Erkrankungen
- Anfälligkeit bei Konzentration

Unsere Banshee'


Sirenen


Sirenen sind zum Teil Gestaltwandler, zum anderen Teil Hellseher mit mentalen Fähigkeiten.
Sie können bei Kontakt mit Wasser ihre Gestalt verändern und eine Fischflosse bekommen.
Unerfahrene Sirenen können es oft nicht kontrollieren und verwandeln sich sofort, sobald sie mit Wasser in Berührung kommen.
Sirenen sind, ähnlich wie Vampire, für ihre Schönheit bekannt.

Fähigkeiten
Telepathie - Sirenen können in die Gedanken von Anderen eindringen, ihre Gedanken lesen und Zugang zu deren Erinnerungen erhalten.
Bewusstseinskontrolle - So wie sie in die Gedanken anderer eindringen können, können sie auch deren Bewusstsein kontrollieren. Sie können durch Hypnose ihre Opfer einschlafen lassen oder in einen Trancezustand versetzen.
Stimmen-Nachahmung - Sirenen können ihre Stimmen perfekt anpassen und somit ihre Opfer verwirren.
Unter Wasser atmen - Sie können Unterwasser atmen.
Gesang - Sirenen sind in der Lage, mit ihrem Gesang Männer zu manipulieren und zu kontrollieren.

Schwächen
Feuer
- Sirenens größte Angst ist Feuer, den es macht sie am verwundbarsten.
Stimmgabel
- ein Objekt, welches Sirenen ausschalten kann und ihnen heftige Kopfschmerzen zu fügen kann.
Reichweite
- Kontrolle über Personen nur in bestimmter Nähe

Unsere Sirenen


Menschen


- Menschen sind genaua wie du und ich. Sie besitzen keinerlei Wissen über die übernatürlichen Wesen in ihrem Umfeld und es ist verboten sich einem Menschen zu offenbaren.

Fähigkeiten:
- Menschen haben keine besonderen Fähigkeiten

Schwächen:
Sterblichkeit: Menschen sind nicht unsterblich und den meisten übernatürlichen Wesen in jeglicher Form unterlegen.
Unsere Menschen




Begabte


- Begabte nennen sich einfache Menschen, die jedoch über spezielle besondere Fähigkeiten verfügen, wie zum Beispiel Telekinese, das dritte Auge oder Telepathie

Fähigkeiten
Telepathie - Hellseher sind fähig in die Gedächtnisse anderer zu gelangen, ihre Gedanken zu lesen und auf Erinnerungen zuzugreifen.
Der physische Kontakt ermöglicht ihnen bei einer gründlichen Suche außerdem in die Tiefen der Gedanken zu schauen.
Gedankenkontrolle - Hellseher besitzen die Fähigkeit, scharfsinnigen Einfluss auf die Gedanken anderer zu haben.
Dimensionale Kreation - Hellseher besitzen das Potential, ihre eigene Dimension durch eine riesige psychische Druckwelle in einem extrem emotionalen Moment zu erschaffen. Diese hinterlässt einen psychischen Abdruck unter unbekannten Bedingungen. (diese Fähigkeit ist auch bei Hellsehern sehr selten)

Schwächen
Sterblichkeit - Trotz ihrer mentalen Fähigkeiten sind Hellseher immer noch Menschen und teilen viele der selben Eigenschaften von nicht-übernatürlichen Wesen (z.B. Altern, Enthauptung, Krankheiten, Herzversagen, Ersticken) sowie physische Einschränkungen).

Die Maxwell-Glocke - Sie ist eine mit Magie getränkte, unzerstörbare Glocke, welche zusammen dem Stab des Arcadius und dem Maxwell-Hammer die Fähigkeiten eines Hellsehers über Meilen hinweg beeinflussen kann.
Stab des Arcadius - Eine antike, mesopotamische Stimmgabel, welche mit ihrer unbekannten Frequenz psychische Fähigkeiten zerreißen und Sirenen überwältigen kann.
Wichtig: Es ist nicht bekannt, ob die zuletzt genannten Objekte wirklich existieren.

Unsere Begabte



Gestaltwandler


- Gestaltwandler besitzen die Fähigkeit sich in Bestimmte Tiere oder andere Menschen zu verwandeln. Sie können ihr Aussehen so präzise verändern, dass sie dem Opfer bis aufs Haar Ähneln. Sie besitzen außerdem die Fähigkeit, sich zu TArnen.

Fähigkeiten
Verwandlung in Tiere: Hier bei gibt es Präferenzen, entweder auf ein einzelnes Tier oder auf eine Artengruppe
Verwandlung in Menschen: Nur möglich, wenn sie zuvor ein Familienmitglied oder eine Person, die der Shifter wirklich liebt umgebracht haben
Heilkräfte: Shifter heilen schneller als nomale Menschen

Schwächen
Sterblichkeit: Shifter sind sterblich und können durch schwerwiegende Wunden umgeracht werden.
Wilderer: Wenn sich Shifter in seltene Tiere verwandeln, werden sie automatisch zu einer gejagten Rasse, durch ihr Elfenben, Fell oder Ähnlichem.

Unsere Gestaltwandler


Sucubus | Incubus


- Sucubi bzw. Incubi sind sogenannte Sexdämonen, die ihre Opfer mit Hilfe von Pheromonen verführen und ihnen Energie absaugen.

Fähigkeiten
Unsterblichkeit - Wie jede Art von Dämonen sind Sucubi bzw. Incubi unsterblich
Attraktivität - Sexdämonen sind unglaublich attraktiv und wirken so äußerst anziehend auf ihre Opfer
Pheromone - Mit Hilfe von Pheromonen machen sie ihre Opfer willenlos
Fortpflanzung - weibliche Sexdämonen pflanzen sich nur mit Männern, die herausstechen fort und tragen deren Kinder aus, männliche Sexdämonen haben meist unzählbare Nachkommen

Schwächen
Sexdämonen können nur getötet werden durch einen Stich mit einem Engelsschwert direkt in ihr Herz. Allerdings wird dieses in einer Urne außerhalb des Körper aufbewahrt, welches der Sexdämon selbst bewacht oder an eine Person weiterreicht, der er vertraut bzw. die ihm viel bedeutet. Denn wer das Herz des Sexdämons besitzt, kontrolliert diesen auch.



Unsere Sucubi und Incubi


CSS